Synology auf HP N54L

Alle hierfür benötigten Files bekommt man auf http://www.xpenology.nl … vielen Dank an die Niederländischen bastler.

Step 1: Bios MOD auf HP N54L installieren

Benötigte Files:

– Verzeichnis BIOSMOD

– \BIOSMOD\USB Key\HPQUSB.exe ausführen und damit bootbaren Stick erstellen
– Auf dem erstellten bootbaren Stick die Datei O41100113.ROM mit \BIOSMOD\Modifiziertes BIOS File\O41100113.ROM Datei ersetzen
– Von Stick booten und den Updatevorgang durchlaufen lassen. Anschließend wenn C:\ Promt zu sehen ist den Server ausschalten.

– BIOS einstellungen vornehmen damit die 5. Platte (SSD) erkannt wird und nutzbar ist. Netter nebeneffekt, die Datenplatten werden HOT Swap fähig 😉

– Unter „Chipset > Southbridge Configuration > SB SATA Configuration“ folgende Einstellungen vornehmen:

– OnChip SATA Channel – Enabled
– OnChip IDE Type – IDE
– SATA IDE Combined Mode = Disabled
– SATA EPS on all PORT = Enabled
– SATA Power on all PORT = Enabled

– Unter „Advanced > IDE Configuration“ folgende Einstellunge vornehmen:

– Embedded SATA Link Rate = 3.0Gbps MAX

Step 2: Erstellen des NanoBOOT Sticks

Benötigte Files:

– Win32DiskImager-0.9.5-install.exe und NB_x64_5032_DSM_50-4493_Xpenology_nl.img

– Win32DiskImager installieren
– mit dem Win32DiskImager einen Stick für den Bootloader NanoBOOT erstellen. Hier wird das File NB_x64_5032_DSM_50-4493_Xpenology_nl.img benötigt.

Der Stick muss mindestens 64 MB groß sein. Irgendein alter Stick reicht hier vollkommen aus, es wird lediglich der Bootloader hiervon geladen.

Step 2.5: WOL vorbereiten

– Es muss die MAC-Adresse der Netzwerkkarte in die Startzeile des Bootloaders eingefügt werden damit WOL funktioniert.

In der Datei „menu_nano.lst“ auf dem NanoBOOT Stick die kernel Zeile in folgender Art modifizieren:

kernel /zImage ihd_num=0 netif_num=4 syno_hw_version=DS3612xs sn=B3J4N01003 mac1:xxxxxxxxxxxx vid=0x0EA0 pid=0x2168 loglevel=0 vga=0x305

Step 3: Installation des Systems

Benötigte Files:

– SynologyAssistantSetup-5.0-4448.exe und DSM_DS3612xs_5_4493.pat

– Die SSD ist verbaut und angeschlossen, die Datenplatten NOCH NICHT eingeschoben!!!

– Vom Stick booten und „Nanoboot DSM 5.0-4493 Install/Upgrade“ auswählen
– „Nanoboot DSM 5.0-4493 (install/upgrade/downgrade) auswählen
– Synology Assistant benutzen um die Diskstation zu finden und die Installation über das Webinterface einzuleiten.
– Fertig 😉

Step 4: Installation des DSM 5.0 Update-5:

Benötigte Files:

– DSM_3612xs_Update_5.pat

– Das Update ist etwas knifflig … hier muss die Reihenfolge GENAUSTENS befolgt werden!!

– Unter „Systemsteuerung > Terminal & SNMP“ muss SSH aktiviert werden (WICHTIG)
– Unter „Systemsteuerung > Aktualisieren & Wiederherstellen“ Manuelle DSM-Aktualisierung auswählen.
– Die Datei DSM_3612xs_Update_5.pat im folgenden Dialog auswählen und mit OK bestätigen.
– BEVOR das nächste Dialogfeld mit „Ja“ bestätigt wird muss erst noch etwas gemacht werden … DAS IST WICHTIG!!

– per SSH mit der Synology verbinden (Putty)
– User: root mit dem adminpasswort aus der Web Oberfläche
– folgende 2 Befehle ausführen:

sed ’s/flashupdateDeb/flashupdateDeb1/‘ /autoupd@te.info > /autoupd@te.info1
mv /autoupd@te.info1 /autoupd@te.info

– Jetzt können wir in der Web Oberfläche das Dialogfeld mit „ja“ bestätigen und das Update beginnt.

* es kann vorkommen das die Synology danach bis zu 10 Minuten nicht ansprechbar ist. Wenn sie nach 15 Minuten noch immer nicht reagiert sollte ein reset durchgeführt werden (ausschalten/anschalten)

Step 5: Aktivieren von WOL

– mit der Synology per SSH verbinden (Putty)
– User: root mit dem adminpasswort aus der Web Oberfläche
– folgende Befehle ausführen:

– cd /usr/syno/etc/rc.d
– touch S99ZZZ_Shutdown.sh
– chmod 755 S99ZZZ_Shutdown.sh
– vi S99ZZZ_Shutdown.sh

– Folgender Inhalt muss in die Datei:

#!/bin/sh

case $1 in
start)

if [ -f /var/packages/shutdown_script/DSShutdown.sh ]; then
/var/packages/shutdown_script/DSShutdown.sh &
fi
;;
stop)

if [ -f /var/tmp/shut.down ]; then
rm /var/tmp/shut.down
fi
ifconfig eth0 down

;;
*)
echo „Usage: $0 [start|stop]“
;;
esac

– vi /etc/synoinfo.conf

– 2 Einstellungen müssen hier angepasst werden
– wol_enabled_options=“g“
– eth0_wol_options=“g“

– Nach einem Neustart der Synology kann man nun im Synology Assistant WOL Aktivieren. Somit wacht die Synology auf Befehl wieder auf.

Jetzt kann man alles machen was man will … wirklich ALLES MUAHAHAHAHAHAHAHAHA  o_O